Die wenigsten Menschen wissen, daß oder welche Beschwichtigungssignale es gibt. Das heißt, sie ignorieren diese wichtigen Zeichen ihres Hundes. Bello wiederum versucht eine zeitlang mit Beschwichtigungssignalen zu sagen, das ihm etwas unangenehm ist, ihn ängstigt, oder das er etwas nicht mag. Wenn nun von Seite des Menschen nicht darauf eingegangen wird, sei es absichtlich oder unabsichtlich, dann muß er zu anderen Zeichen, die schon deutlicher sind, übergehen. Das sind z.B. Knurren, Zähnefletschen oder sogar Schnappen bzw. Beißen.

1. Kehlkopf, Halsmuskulatur und die Halswirbelsäule werden geschont:

Durch das Tragen eines gut sitzenden Brustgeschirres wird der Druckpunkt auf den Brustkorb verlegt. Die komplette Halspartie des Hundes erfährt so keine Einwirkung. Beim Tragen eines Halsbandes kommt es zu dagegen zu folgenden körperlichen Belastungen:

  • Zerrungen, Quetschungen, Stauchungen der HWS durch Rucken an der Leine oder Reinspringens in die Leine
  • Quetschungen im Haut- und Muskelbereich
  • Muskelrisse in der Halsmuskulatur: bei längerem Tragen von z.B. Stachelwürgern ist auf dem Röntgenbild ein heller Kreis um die HWS zu sehen, der von alten Vernarbungen herrührt.

Den folgenden Artikel von David Mech möchte ich Ihnen nicht vorenthalten.

Mech stellt hierin nochmals eindrücklich dar, weshalb die Beobachtungen an Gehegewölfen, welche in der Regel als Grundlage für Wolfsverhalten im Allgemeinen genommen werden, eben nicht übertragbar sind auf das Zusammenleben von frei lebenden Wölfen und somit auch nicht als Modell für das Zusammenleben unserer Haushunde verwendet werden können.


Vor allem die Frage der sozialen Dominanz bedarf seiner Meinung nach einer differenzierten Betrachtung, als es bisher der Fall war.

Ich wünsche viel Spaß beim Lesen!

Köpfchen statt Knöpfchen...

 ...das gilt auch für die viel gepriesenen Sprühhalsbänder, die in verschiedenen Ausführungen den Markt erobert haben. Spätestens seit uns Hundenanny Katja Geb-Mann allwöchentlich im deutschen Fernsehen vorführt, wie jeder Hund, ganz gleich welches Problem er seinen Haltern vermeintlich oder tatsächlich bereitet, mit Einsatz einer Fernbedienung in das Verhalten gepresst werden kann, das Herrchen oder Frauchen beliebt, finden die Halsbänder, die einen angeblich völlig harmlosen Spraystoß von sich geben, steigenden Absatz.