Sie werden es schon ahnen: Wie bei vielen anderen, die mit Tieren arbeiten, war es auch bei mir schon als kleines Mädchen der Wunsch, einen eigenen Hund zu haben. Leider ging dieser Wunsch damals nicht in Erfüllung und es blieb immer bei Katzen.

So war es dann auch ein langer Weg, bis ich zu eigenen Hunden und der Arbeit mit Hunden kam. Es begann damit, dass uns 1998 ein Kater zulief. Und damit Oskar, wie wir den Kater nannten, nicht alleine bleiben musste, gingen wir ins Tierheim, um einen Gefährten für ihn zu holen. Mir gefiel der eine Kater, meinem Mann der andere Kater und es kam, wie es kommen musste: Wir holten beide. Mittlerweile waren wir schon Dauergäste im Tierheim und so begannen wir ab 1999 ehrenamtlich im Tierheim mitzuarbeiten.

Zottel lebt seit 1990 mit mir. Damals arbeitete ich in einem Hotel in der Nähe von Villingen – Schwenningen und besuchte in meiner Freizeit einen Reitstall in dem mir Zottel als ca. 7 – 8 jähriger Wallach über den Weg lief. Der Besitzer kaufte immer mal wieder von einem Pferdehändler Pferde die eigentlich wegen diverser Probleme die die Besitzer hatten zum Schlachter wandern sollten bei einem dieser Käufe war Zottel dabei. Er war damals sehr mürrisch und biss alles was er erwischen konnte – allerdings war er klug genug zu warten bis man ihm den Rücken zugewandt hatte oder er einem sein Hinterteil zuwenden konnte.........

Und nun folgen die, die nur noch in unserem Herzen bei uns sind:

 

Mit Oskar begann die Haustierhaltung in unserer Familie. Er lief uns in einer eiskalten Nacht zu und niemand wusste, wo er hingehört. Weil wir nicht wollten, dass er alleine bleiben muss, haben wir im Tierheim Ausschau nach einer weiteren Katze gehalten und schließlich Kater Tom zu uns geholt.